Wer oder was ist VERAH?

VERAH sind erfahrene Medizinische Fachangestellte, die sich über eine hochqualifizierte Weiterbildungsmaßnahme fortgebildet haben.

Die Anforderungen an Hausärzte steigen kontinuierlich: mehr Qualität, mehr Präsenz, mehr Leistung und vor allem immer mehr kranke Patienten. Damit wird die Hausarztpraxis der zentrale Ort der Versorgung, die Zentrale, die die verschiedenen Gesundheitsdienstleister vom Krankenhaus über Spezialisten, Pflegedienste, Palliativcareteams bis hin zu Apotheken und Sozialen Diensten koordiniert und effektiv einsetzt.

Nur mit einem erweiterten Organisations– und Qualitätsmanagement durch verstärkte Mitarbeiterqualifizierung wird eine strukturierte und hausärztlich koordinierte Langzeitversorgung von chronisch und/oder multimorbiden Kranken zukünftig ausreichend möglich sein. Die antizipative Patientensteuerung mit Assessments, dem Erstellen von Hilfeplänen, der Förderung von Patienten durch Empowerment und dem Aufbau von Reminder-/Recallsystemen kann die Nachhaltigkeit der Versorgung sichern. Auch der Aufbau einer Netzwerkkartei, das Schnittstellenmanagement genauso wie das Compliancemanagement und die Gesundheitsedukation können nicht mehr alleine von den HausärztInnen geleistet werden.

VERAH übernehmen dabei arztentlastende, delegierte Aufgaben und unterstützen Sie dadurch bei der Sicherstellung einer umfassenden Patientenbetreuung. Die hierzu erforderlichen Kernkompetenzen werden in acht, in sich geschlossenen, Modulen vermittelt.


Aufgaben und Kompetenzen

  • motiviert Patienten, sich aktiv an Diagnose- und Therapiemaßnahmen zu beteiligen
  • unterstützt den Hausarzt durch standardisierte Methoden und Techniken bei der Versorgung und beim Fallmanagement der Patienten
  • erstellt in Zusammenarbeit mit Patient und Hausarzt individuelle Versorgungspläne
  • schätzt die individuelle Patientensituation unter Verwendung der gängigen Assessmentverfahren ein
  • führt deligierte Hausbesuche eigentständig durch und unterstützt den Hausarzt bei Diagnose-, Therapie- und Präventionsmaßnahmen
  • bildet eine Schnittstelle zwischen Arzt, Patient und den sozialen Netzwerken
  • entlastet den Arzt durch Beurteilung und Dokumentation der chronischen Wunden und führt in Abstimmung die Behandlung selbstständig durch
  • optimiert laufend die Effizienz des Praxismanagements

Was ist zu tun?    
1. Präsenzunterricht Acht Fortbildungsmodule erfolgreich besuchen 106 UE
2. Kompetenzbescheinigungen Nachweis vom Arbeitgeber 54 UE
3. Praktikum Bei sozialen Netzwerkpartnern der Hausarztpraxis 40 UE
4. Hausarbeit Eine acht- bis zwölfseitige Fallbeschreibung verfassen  
5. VERAH Abschlussprüfung Mündliches Fachgespräch  

Zulassungsvoraussetzungen:

Abgeschlossene Berufsausbildung zum/zur MFA mit Berufserfahrung in einer Hausarztpraxis oder abgeschlossene Berufsaussbildung in einem paramedizinischen Ausbilungsberuf mit Berufserfahrung in einer Hausarztpraxis.

MEHR ERFAHREN

FAQ - Häufige Fragen

Hier beantworten wir die häufigsten Fragen für alle diejenigen, die VERAH werden möchten oder bereits VERAH sind.

Zu den FAQ

Anerkennung von Qualifikationen

Können bereits absolvierte Fortbildungen meiner Mitarbeiter/innen für die VERAH anerkannt werden?

Mehr erfahren