Die Anforderungen an Hausärzte steigen kontinuierlich: mehr Qualität, mehr Präsenz, mehr Leistung, mehr Patienten und vor allem mehr kranke Patienten. Damit wird die Hausarztpraxis der zentrale Ort der Versorgung, die Zentrale, die die verschiedenen Gesundheitsdienstleister vom Krankenhaus über Spezialisten, Pflegedienste, Palliativcareteams bis hin zu Apotheken, Sozialen Diensten usw. koordiniert und effektiv einsetzt.

Wir freuen uns, dass Sie sich dazu entschlossen haben, Ihre Praxis bzw. Ihr Praxisteam für diese Aufgabe optimal vorzubereiten. Um diese Qualifizierung kostengünstig und praxisgerecht durchführen zu können, hat das Institut für hausärztliche Fortbildung im Deutschen Hausärzteverband (IhF) e.V. ein zweihundertstündiges Fortbildungskonzept für Ihre Praxismitarbeiterinnen konzipiert. Dieses Curriculum ist mit den Curricula der Bundesärztekammer und dem Verband der medizinischen Fachangestellten inhaltlich abgestimmt und schließt mit einer Prüfung zur »Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis – VERAH®« ab.

Nur mit einem erweiterten Organisations– und Qualitätsmanagement durch verstärkte Mitarbeiterqualifizierung wird eine strukturierte und hausärztlich koordinierte Langzeitversorgung von chronisch und/oder multimorbiden Kranken zukünftig ausreichend möglich sein. Die antizipative Patientensteuerung mit Assessments, dem Erstellen von Hilfeplänen, der Förderung von Patienten durch Empowerment und dem Aufbau von Reminder-/Recallsystemen kann die Nachhaltigkeit der Versorgung sichern. Auch der Aufbau einer Netzwerkkartei, das Schnittstellenmanagement genauso wie das Compliancemanagement und die Gesundheitsedukation können nicht mehr alleine von den HausärztInnen geleistet werden.

VERAH® übernehmen dabei arztentlastende, delegierte Aufgaben und unterstützen Sie dadurch bei der Sicherstellung einer umfassenden Patientenbetreuung. Die hierzu erforderlichen Kernkompetenzen werden in acht in sich geschlossenen Modulen vermittelt.

Die VERAH®-Fortbildung ist als berufsbegleitender, fachtheoretischer und fachpraktischer Unterricht angelegt, wobei große Anteile über sogenannte Kompetenzbescheinigungen durch Sie bestätigt werden.
Dies war uns wichtig, da etliche notwendige Kompetenzen, wie Ehrlichkeit, Kritikfähigkeit, Zuverlässigkeit usw., nicht in Seminaren erworben werden können. Die Seminarpräsenzzeit beträgt dadurch nur 106 Unterrichtseinheiten.
Sollten Sie das Gefühl besitzen, dass Ihre Mitarbeiterin zur Erlangung einer Kernkompetenz nicht ausreichend Erfahrungen in Ihrer Praxis sammeln kann, so bietet sich die Möglichkeit der Hospitation an.

Zudem bieten wir Ihren Mitarbeiterinnen die Option, bereits in der Vergangenheit absolvierte Fortbildungen wie z.B. Notfalltraining, Qualitätsmanagementkurse oder Impffortbildungen in einem Annerkennungsverfahren auf Anrechenbarkeit zu prüfen.

Ihre MFA erhält nach jeder Teilnahme an den Präsenzveranstaltungen eine Teilnahmebescheinigung, die Kompetenzbescheinigungen werden von Ihnen unterzeichnet.

VERAH®-Module:

ModulStunden:
Präsenz + Kompetenz = Gesamt
BM-Besuchsmanagement
4+8=12
CM-Case Management
28+12=40
GM-Gesundheitsmanagement
12+8=20
NM-Notfallmanagement
16+4=20
PVM-Präventionsmanagement
12+8=20
PXM-Praxismanagement
22+6=28
TM-Technikmanagement
6+4=10
WM-Wundmanagement
6+4=10
Praktikum
40
Gesamt
106+54=200

 

Sinn und Ziel des Praktikums ist es, Ihrer Mitarbeiterin die Möglichkeit zu geben, »über den Tellerrand« zu blicken, um durch einen Perspektivenwechsel neue Sichtweisen einer optimierten Patientenversorgung zu erlangen. Sie sollte daher möglichst in verschiedene, mit der Arztpraxis kooperierende Einrichtungen Einblick erhalten. Dies erlaubt, neue bzw. andere Arbeitsmethoden, Arbeitsabläufe, Materialien, Techniken, Verwaltungsnotwendigkeiten und Personen kennenzulernen. Denkbar sind beispielsweise Besuche in Pflegeheimen, bei ambulanten Pflegediensten, Hospizen, Pflegestützpunkten, Krankenhäusern, Notfallambulanzen, Apotheken, Sanitätshäusern, Hausarzt- und Facharztpraxen, Medizinischen Versorgungszentren, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Psychotherapeuten, Hebammen, Rehabilitationseinrichtungen, Krankenkassen, Gesundheitsämtern, Rettungsdiensten, Patientenselbsthilfegruppen usw.

Nach Erhalt aller Modulzertifikate, der Absolvierung des Praktikums und der Vorlage der Hausarbeit kann sich die MFA beim IhF zum Abschlusskolloquium anmelden. Nach erfolgreichem Bestehen wird Ihrer Praxismitarbeiterin die Urkunde zur:
Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis - VERAH® ausgestellt.

Für Rückfragen, Anregungen oder Ergänzungsvorschläge wenden Sie sich bitte gerne jederzeit an das

Institut für hausärztliche Fortbildung im
Deutschen Hausärzteverband (IhF) e. V.
Edmund-Rumpler-Str. 2
51149 Köln

Tel.: 02203/57 56–3333
Fax.: 02203/57 56–7013
ihf@hausaerzteverband.de

comments powered by Disqus