Das gemeinsame Ziel von Bundesärztekammer und Hausärzteverband/IhF, die Qualifikationen von IhF und Ärztekammern wechselseitig anzuerkennen, um die Einheitlichkeit und die Flexibilität in der Versorgung zu fördern, ist erreicht.

Klarstellung zur Übergangsregelung VERAH® - NäPa

Es gibt keine Entscheidung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), die Abrechnungsgenehmigung für die VERAH® einzustellen.

Anderslautende Berichte, wonach die KBV die Genehmigung ab dem 31.12.2016 einstellt, sind falsch und irreführend. Im Detail:

  1. Die Gebührenordnungspositionen können ab dem 01.01.2015 über Leistungen der Nicht-ärztlichen Praxisassistentinnen abgerechnet werden.
  • Bis zum 31.12.2016 kann bereits ab Beginn der Ausbildung zur VERAH® abgerechnet werden. Voraussetzung ist aber, dass die Fortbildung bis zum 31.12.2016 erfolgreich abgeschlossen wird. Die erforderliche Genehmigung wird bereits während der Fortbildung erteilt!
  • Nach dem 31.12.2016 ist der Abschluss der Qualifikation, die Voraussetzung für eine Abrechnungsgenehmigung. Es reicht folglich nicht mehr der bloße Ausbildungsbeginn aus, sondern die Genehmigung wird erst erteilt, wenn die Fortbildung erfolgreich abgeschlossen wurde!

Schreiben der KBV Vorsitzenden Regina Feldmann

Das modulare Prinzip erlaubt es, bereits in der Vergangenheit absolvierte Fortbildungen bzw. Fortbildungen von anderen Veranstaltern auf das Gesamtcurriculum VERAH® anrechnen zu lassen und dadurch Zeit und Geld zu sparen.

Die Anerkennung durch das IhF erfolgt, wenn

  • ein schriftlicher Antrag hierzu spätestens drei Wochen vor Seminarbeginn vorliegt,
  • alle dazu nötigen Teilnahmenachweise, Zertifikate und aussagekräftigen Unterlagen zum Inhalt eingereicht werden,
  • die Fortbildung nicht länger als drei Jahre zurückliegt (bei Notfall-/Wundseminaren nicht länger als zwei Jahre)

Schriftliche Anträge senden Sie bitte an:

Institut für hausärztliche Fortbildung
im Deutschen Hausärzteverband e. V.
VERAH-Anerkennung
Edmund-Rumpler-Str. 2
51149 Köln

Antrag auf Anerkennung einer Fortbildung

Berufserfahrung ab 5 Jahren

20 weitere Hausbesuche und
20 UE im Rahmen der VERAH®-Plus-Module:

Palliative Care - Häusliche Sterbebegleitung6 UE
Schmerzmanagement in der Hausarztpraxis4 UE
Demenz4 UE
Workshop Ulcus Cruris6 UE

Ergänzungsprüfung durch die Ärztekammer (der nicht durch VERAH® abgedeckten Inhalte)

Schriftliche Lernerfolgskontrolle von max. 30 Minuten. Bitte wenden Sie sich an die zuständige Ärztekammer.

Berufserfahrung unter 5 Jahren (min. 3 Jahre)

Wie oben aufgeführt
+ 8 UE Modul zum Thema »Arzneimittelversorgung«
+ 12 UE wahlweise im Rahmen der VERAH®-Plus-Module und/oder in Form von Modulen aus dem Curriculum NäPa

Bitte halten Sie bezüglich der zusätzlichen Module (12 UE) Rücksprache mit der für Sie zuständigen Landesärztekammer.

Ergänzungsprüfung durch die Ärztekammer (der nicht durch die VERAH® abgedeckten Inhalte)

Schriftliche Lernerfolgskontrolle von max. 30 Minuten. Bitte wenden Sie sich an die zuständige Ärztekammer.

40 UE Praktikum unter Einbeziehung der Netzwerkpartner
22 UE im Rahmen des VERAH®-Moduls Praxismanagement 
Ergänzungsprüfung durch das IhF (der nicht durch die NäPa abgedeckten Inhalte)
Nachweis durch Hausarbeit + mündliches Kolloquium

Bitte weisen Sie ihre Qualifikation der NäPa nach.

40 UE Praktikum unter Einbeziehung der Netzwerkpartner
20 UE wahlweise im Rahmen der VERAH®-Module

 

Präventionsmanagement12 UE
Gesundheitsmanagement12 UE
Notfallmanagement16 UE

Ergänzungsprüfung durch das IhF (der nicht durch die NäPa abgedeckten Inhalte)
Nachweis durch Hausarbeit + mündliches Kolloquium

Erläuterung:

Erfahrene MFA:
Sind Sie erfahrene MFA mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung und möchten sich weiterqualifizieren zur VERAH®? Möchten Sie außerdem für ihre Praxis Honorar im Rahmen von Verträgen zur hausarztzentrierten Versorgung (HzV) erwirtschaften?

Dann stehen Sie hier (1) und haben die Möglichkeit, einen VERAH®-Kompaktkurs des IhF zu belegen, der mit einer Hausarbeit und einem Gruppenkolloquium abschließt. Wenn Sie zu den 97,5 Prozent gehören, die dies erfolgreich beenden, dürfen Sie sich VERAH® nennen und Ihre Praxis darf in der HzV zusätzlich Honorar abrechnen.

Wenn Sie bereits VERAH® sind und eine weitere Qualifikation (Nichtärztliche Praxisassistentin) – diesmal der Ärztekammer – anstreben, befinden Sie sich hier (2). Mit der Ärztekammer ist verabredet, dass Sie zusätzlich nur noch 20 Stunden Theoriekurse sowie die Bestätigung 20 weiterer begleiteter Hausbesuche nachweisen müssen, dann folgt über diese 20 Stunden Lernstoff eine Lernerfolgskontrolle der Kammer (Ankreuztest, sog. Multiple-Choice-Verfahren), danach dürfen Sie delegierte Hausbesuche nach EBM erbringen.

Um Zeit zu sparen, haben wir mit vielen Ärztekammern zwei Prüfungen, also Kolloquium zur VERAH® und Lernerfolgskontrolle der Kammer, an einem Tag verabredet. Dazu schließt sich direkt nach dem VERAH®-Kompaktkurs der 20-Stunden-Block (2 Tage) an. Danach finden beide Prüfungen an einem Tag statt. Wenn Sie und Ihr Chef/Ihre Chefin sich einig sind, dass Sie beide Qualifikationen erwerben wollen, befinden Sie sich hier (3).

(gilt für die Landesverbände Niedersachsen, Westfalen-Lippe, Nordrhein und Sachsen. Alle anderen wenden sich direkt an Ihre zuständige Ärztekammer und stellen dort den Antrag auf Anerkennung zur NäPa)

Folgendes gilt für BW: http://www.aerztekammer-bw.de/news/2014/2014_12/verah_und_naepa/index.html

comments powered by Disqus